SV SANDHAUSEN

"Wir konzentrieren uns auf die Dinge, die wir beeinflussen können"

Am Sonntag, den 9. Mai, gastiert der SV Sandhausen zum Baden-Württemberg-Duell beim 1. FC Heidenheim. Die Partie des 32. Spieltags in der 2. Liga wird um 13:30 Uhr angepfiffen.

Partie in Kiel schnell abgehakt

Das Spiel an der Brenz wird für den SVS die dritte Auswärtspartie in Folge in einem Zeitraum von lediglich zwölf Tagen sein. Auf die unglückliche 2:3-Niederlage bei der SpVgg Greuther Fürth – der SVS hatte mit 2:1 geführt – folgte zuletzt das 0:2 beim stark aufspielenden Aufstiegskandidaten Holstein Kiel. „Es ist uns leichter gefallen, das Spiel in Kiel im Vergleich zu Fürth abzuhaken, da die Kieler eine sehr gute Leistung an den Tag gelegt haben. Wir haben gut dagegengehalten, aber an diesem Abend war für uns nicht mehr drin“, betonte Gerhard Kleppinger auf der Pressekonferenz am Freitagnachmittag.

In der Lage, den Top-Teams Paroli zu bieten

Die SVS-Profis richteten direkt nach dem Schlusspfiff im hohen Norden ihren Fokus auf das Spiel im Osten Baden-Württembergs. Die zuletzt gezeigten stabilen Leistungen, die zu Hause zu mehreren Punktgewinnen gegen namhafte Gegner geführt hatten, stärken den Glauben daran, in Heidenheim ein Erfolgserlebnis einstreichen zu können. „Wir haben gezeigt, dass wir gegen die Top-Mannschaften der Liga mithalten und den Gegnern Paroli bieten können“, untermauerte Kleppinger. Der Trainer ergänzte: „Wir werden in Heidenheim einen erneuten Versuch unternehmen, unsere Auswärtsbilanz aufzupolieren.“

Die aktuelle Position verteidigen

Die eigene Leistung muss stimmen, so lautet das Credo des SVS-Trainerteams Kleppinger-Kulovits. Was sich auf den anderen Plätzen abspielt soll dabei keine Rolle spielen und somit auch nicht die Ausgangsposition, die sich vor der Partie in Heidenheim je nach Ausgang der Spiele in der 2. Liga am Samstag noch mal verändern könnte. Kleppinger stellt klar: „Wir konzentrieren uns auf die Dinge, die wir beeinflussen können. Ich bin kein Freund von Rechenspielen. Wir gehen jede Partie so an, als wäre sie unsere letzte. Wir wollen den Platz, auf dem wir derzeit stehen, bis zum Saisonende mit allem verteidigen, was uns zur Verfügung steht.“

Heidenheimer schielen noch nach oben

Auch für den kommenden Gegner geht es noch um etwas: Die Heidenheimer könnten aktuell zumindest noch mit einem Auge auf Rang drei schielen, der zur Teilnahme an der Relegation um den letzten freien Platz in der Bundesliga berechtigt. Allerdings ist das Team von Trainer Frank Schmidt bei aktuell fünf Zählern Rückstand auf die dritte Position abhängig von den Ergebnissen auf den anderen Plätzen. Nur im günstigsten Fall könnte es noch etwas werden mit dem Sprung nach oben – den der SVS naturgemäß mit einem eigenen Sieg nicht eintreten lassen möchte.

Gute Erinnerungen an das Hinspiel

Dass es einer reifen Leistung bedarf, um beim Tabellensechsten zu punkten, steht für Kleppinger außer Frage. „Wir wissen, dass wir auf eine körperlich robuste Mannschaft treffen. Die Heidenheimer können mit langen Bällen agieren, da sie viele körperlich starke Spieler in ihren Reihen haben, sie sind aber auch in der Lage, mit Kurzpassspiel zum Erfolg zu kommen“, ordnet Kleppinger die anstehende Herausforderung ein. Gleichwohl: Dass die Kurpfälzer gegen den FCH bestehen können, haben sie in dieser Saison beim 4:0-Erfolg im Hinspiel zu Beginn des Jahres eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Scheu zurück im Training, Kister wieder im Kader

Zum Personal: In Heidenheim fallen die Langzeitverletzten Rick Wulle (nach Schulter-OP) und Patrick Schmidt (Mittelfußbruch), der der Mannschaft am Freitag einen Besuch abstattete, aus. Robin Scheu hat seinen Schlüsselbeinbruch auskuriert und trainiert mittlerweile wieder voll mit, ein Einsatz am Sonntag kommt aber wohl noch zu früh. Derzeit noch keine Option ist Besar Halimi, der nach seiner Schambeinverletzung erst in der kommenden Woche wieder ins Training einsteigen könnte. Zurück in den Kader kehrt der zuletzt angeschlagene Tim Kister. Kleppinger: „Bei ,Kiste‘ müssen wir noch schauen, ob er bereits wieder ein Kandidat für die Startelf ist, aber er fährt auf jeden Fall mit nach Heidenheim“

1.FC Heidenheim gegen SV Sandhausen – live im Hardtwald Hörfunk 

Die Partie des SVS beim 1. FC Heidenheim wird im Fanradio des SVS, dem Hardtwald Hörfunk, präsentiert von der Klinger & Kollegen Steuerberatungsgesellschaft, live übertragen. Die Reportage beginnt am Sonntag etwa zehn Minuten vor dem Anpfiff, also gegen 13:20 Uhr. Alle Informationen und den Livestream finden Sie auf unserer offiziellen Webseite unter https://svs1916.de/aktuelles/hardtwald-hoerfunk.html

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2021 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign